Motorsägen richtig lagern und warten

In diesem Artikel werden wir auf die richtige Lagerung und Wartung einer Motorsäge eingehen und wie man erkennt ob sich die Kette der Säge in einem zu stumpfen Zustand befindet.

So lagert man eine Motorsäge richtig

Bei einer Nichtnutzung ab ca. 3 Monate sollte man vermehrt auf die richtige Lagerung einer Motorsäge achten. Nur so ist eine fehlerfreie Nutzung garantiert, sobald das Gerät wieder in Betrieb genommen werden soll. Auch die Lebensdauer einer Kettensäge kann durch eine regelmäßige Wartung um ein vielfaches verlängert sowie die Schnittleistung erhöht werden. Folgende Punkte sind bei der Lagerung zu beachten:

  • Der Treibstoff der Säge sollte aus dem Gerät entfernt werden. Dabei empfiehlt es sich, die Entleerung an einem gut belüfteten Ort vorzunehmen. Die Beseitigung des Kraftstoffes muss dann umweltgerecht und vorschriftsmäßig vorgenommen werden. Eine passende Anlaufstelle wäre hier beispielsweise ein regional ansässiger Wertstoffhof. Die Reste des Kraftstoffes dürfen nicht in das Grundwasser geraten oder verbrannt werden.
  • Damit die Membrane im Vergaser nicht verkleben, sollte dieser leegefahren werden.
  • Die Kette und Führungsschiene wird abmontiert, gereinigt und geölt.
  • Die gesamte Motorsäge wird gereinigt. Besondere Sorgfalt ist dabei auf die Zylinderrippen und den Luftfilter zu legen.
  • Die Motorsäge sollte an einem Ort aufbewahrt werden der für dritte unzugänglich ist, damit beispielsweise Kinder keinen Zugriff auf das Gerät haben. Weiteres muss der Lagerort Trocken sein.

So erkennen Sie eine stumpfe Kette

Ist die Kette an der Motorsäge stumpf erhöht das nicht nur die Verletzungsgefahr und den Verschleiß, sondern verringert auch die Schnittleistung. Doch woran erkennt man, dass die Kette zu stumpf ist?

Folgende Punkte können ein Anzeichen für eine zu stumpfe Kette sein:

  • Die Arbeit wird mühseliger, denn die Kette zieht sich nicht selber in das Brennholz und Sie müssen mit erhöhten Druck arbeiten.
  • Beim senkrechten Schneiden durch das Holz, sollten grobe Späne entstehen. Ist die Späne fein, ist das ein Anzeichen darauf, dass die Kette Stumpf ist.
  • Rauchentwicklung beim Schneiden obwohl die Kette ordnungsmäßig geschmiert und gespannt ist.
  • Ungerade Schnitte können auf stumpfe oder ungleichmäßige Zähne auf der Kette hinweisen.
  • Klappernde Gebräuche und eine springende Kette beim Sägevorgang.

Wenn einer oder mehrere dieser Punkte zutreffen, dann sollte die Kette geschärft oder ausgetauscht werden bevor mit dem Brennholz schneiden fortgesetzt wird.

Schärfen der Kette einer Motorsäge

Viele Ketten von Motorsägen verfügen über sogenannte Verschleißmarkierungen die beim Schärfen der Kette behilflich sind. Folgende Markierungen sind dabei entscheident:

  • Markierung für den passenden Schärfwinkel und der minimalen Zahnlänge. Sobald diese Markierung beim Schärfen erreicht wird, muss die Kette gegen eine neue ausgetauscht werden.
  • Markierung für den passenden Winkel Zahnbrust sowie der minimalen Zahnlänge.
  • Markierung für den passenden Winkel des Tiefenbegrenzers und Verschleißmarkierung.
  • Kontrollmarkierung für den Verschleiß der Schneidezahn-Laufflächen. Eine gleichmäßige Abnutzung die parallel zu der Markierung verläuft deutet auf einen normalen Betriebsverschleiß hin.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.