Wie lange kann man Kaminholz lagern?

wie lange kaminholz lagernWenn Kaminholz gerade erst geschlagen wurde hat es in der Regal einen Feuchtigkeitsgehalt von um die 50 bis 65 %. In diesem Stadium ist es natürlich noch viel zu Nass um es zu verfeuern. Bevor das Brennholz im Kamin oder Lagerfeuer landet muss es einen Feuchtigkeitswert von unter 20% erreichen. Liegen wir darunter, ist der Heizwert  zu gering, da das Wasser was sich noch im Holz befindet erst verdampfen muss bevor es verbrennen kann. Um das Brennholz nun zu trocknen eignet sich besonders Kaminholzregal.

Es gibt Händler die Ihnen schon besondert stark vorgetrocknetes Holz verkaufen, das bereits einen Feuchtigkeitswert von um die 10% aufweist. Das ist zwar etwas teurer, hat aber den Vorteil, dass es sofort als Brennstoff für Ihren Kamin zur Verfügung steht. Die Trocknung im eigenen Kaminholzregal entfällt somit.

Möchten Sie sich das Geld allerdings sparen werden Sie nicht um eine Trocknungszeit herum kommen. Wichtig zu beachten ist, dass eine zu lange Trockungszeit sich nicht positiv sondern negativ auf das Brennholz auswirkt, da dadurch die maximale Wärmemenge abnimmt.

Wie lange sollte ich das Brennholz lagern?

Wie bereits erwähnt darf das Brennholz keine zu starke Feuchtigkeit enthalten, bevor es verbrannt wird. Ansonsten besteht die Gefahr das gefährliche Schadstoffe freigesetzt werden. Desweiteren bildet sich bei der Verbrennung von feuchten Kaminholz Ruß im Ofen bzw. Kamin. Das kann zu einer Versottung im Schornstein führen. Im schlimmsten Fall ensteht so ein Kaminbrand, denn sich nun wirklich niemand wünscht.

Daher gilt es folgende Regeln zu beachten

  • Spalten Sie das Brennholz direkt nach dem es geschlagen wurde. Somit trocknet es schneller.
  • Bevorzugen Sie Nadelholz, da dieses bei guter Trockung schon nach nur 12 Monaten als Brennholz verwendet werden kann.
  • Verwenden Sie Holz von Laubbäumen beträgt die optimale Lagerungszeit mit unter bis zu 3 Jahren.
  • Lagern Sie das Holz nicht zu lange, da ansonsten der Heizwert sinkt.

Beliebte Artikel aus unserer Wissensdatenbank

Wie Lager ich das Brennholz richtig?

Der Ort der Lagerung des Kaminholz sollte gut durchdacht sein. Im besten Fall ist der Platz gut durchlüftet damit sich keine Fäule bilden kann. Achten Sie auch darauf, dass das Holz keinen direkten Bodenkontakt hat, da es ansonsten neue Nässe aufnehmen kann.

Verwenden Sie am besten Kaminholzregale, da diese spezial zur Lagerung von Brennholz gefertigt sind. Entscheidne Sie sich für ein Brennholzregal mit Dach, damit das Holz auch nicht mit  Regenwasser in Kontakt tritt.

Nicht geeignet zur Aufbewahrung sind abgeschottete Räume wie der Keller oder die Garage, da hier keine Luftzirkulation herscht.

Kann man das Kaminholz überlagern?

Wie bereits in unserem Artikel erwähnt, besteht tatsächlich die Gefahr einer Überlagerung. Liegt das Holz zu lange, verringert sich der Heizwert. Daher achten Sie darauf, dass Ihr Brennholz nicht länger als 5 Jahre gelagert wird, da es mit jedem weiteren Jahr bis zu 5% an Brennenergie verlieren kann.

Zusätzlich zum Verlust der Brennenergie kann es zum Befall von Schadinsekten wie Holzwürmer und ähnlichen kommen.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.