Holzbriketts – Informationen

Die steigenden Heizkosten und der drohende Klimawandel sorgen dafür, dass sich Holzbriketts bei den deutschen Verbrauchern einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Gerade die einfache Lagerung und die unkomplizierte Beschaffung sprechen für diesen Alternativen Brennstoff. Im Jahr 2010 wurden bereits mehr als 400k Tonnen Briketts in Deutschland zum Heizen verwendet. Die Tendenz bis heute ist stetig steigend gewesen.

Hergestellt werden Holzbriketts aus Restholz, dass beispielsweise in der Weiterverarbeitung von Holz anfällt. Die Größe der Briketts kann variieren, wobei der Mindestdurchmesser bei 25 Millimeter liegt. Alles was darunter fällt, nennt man Holzpellets. Hergestellt werden die Holzbriketts unter extremen Druck. Dieser Druck ist dafür verantwortlich, dass das im Holz befindliches Bindemittel geschmolzen wird und sich mit der Holz und Sägespäne verbindet. Die nun zusammengepresste Masse ergibt ein Holzbrikett. Die Herstellung erfolgt somit gänzlich ohne Zuführung von künstlichen Stoffen was wiederum der Umwelt zugutekommt.

Beim Hochdruckverfahren gibt es verschiedene Ausführungsarten, die bestimmen welche Formen die Briketts später erhalten. So sind die Holzbriketts die in einer Exzenterspresse hergestellt werden stangenförmig. Diese erkennt man besonders gut an deren Linien die an den Seiten durch den Schichtdruck entstehen.

Dann gibt es noch die hydraulische Presse, die die Briketts zu Quadern presst und auch als RUF-Briketts bezeichnet werden.

Wenn es besonders hochwertig werden soll, kommt die Extruderpresse zum Einsatz. Diese verwendet einen Druck von bis zu 1000 bar. Dadurch entstehen besonders hochwertige Stücke mit einer hohen Dichte. Erkennen tut man diese Ausführung an der abgedunkelten Oberfläche mit dem mittigen Loch.

Die Brennwerte

Prinzipiell kann man die Grundregel befolgen, dass der Brennwert der Briketts mit der glätte der Oberfläche steigt. Sprich, ja glatter die Oberfläche, desto höher der Brennwert. Am geeignetes hat sich Hartholz herausgestellt, denn hier benötigt das Feuer mehr Zeit um das Brikett vollständig zu zerfallen wodurch die Glut länger erhalten bleibt und somit einen längeren Zeitraum Wärme abgibt. Wie auch beim Brennholz wird Nadelholz schneller zersetzt und eignet sich daher besonders für den Einsatz zum anfeuern.

Der Heizwert von Holzbriketts

Da der Heizwert von Briketts verhältnismäßig hoch ist, dienen diese als beliebte Alternative zum herkömmlichen Brennholz. Wenn die Briketts ausreichend getrocknet sind liegt der durchschnittliche Heizwert bei etwa 5kWh je Kilogramm. Durch die Herstellung unter hohen Druck verfügen Holzbriketts nur halb so viel Feuchtigkeit wie getrocknetes Brennholz. Daher ist die Glut besonders langlebig und heizt so sehr viel länger als die Glut von normalen Holzscheiten.

Umweltfreundliches Heizen

Das Heizen mit Briketts ist relativ neu, dennoch günstig und besonders umweltschonend. Die Abfälle, in Form von Sägemehl und Holzspäne, die bei der Weiterverarbeitung von Holz anfallen, können hierbei restlos verwendet werden. Dadurch wird ein gefällter Baum zu 100 % verwertet, was den Abbau von Wäldern verlangsamt. Des Weiteren gelten Holzbriketts als klimaneutral, da bei der Verbrennung nur so viel CO2 freigegeben wird, wie der ursprüngliche Baum einst gespeichert hat.

Kosten für Holzbriketts

Die Preise für Holzbriketts sind momentan nicht einheitlich und können je nach Bezugsquelle, Qualität und Abnahmemenge stark variieren. Typische Bezugsquellen sind Holzfachhändler, Baumärkte und mittlerweile auch das Internet. Achten Sie beim Kauf vor allem darauf, dass die Briketts einen hohen Heizwert aufweisen. Ist das nicht der Fall, müssen Sie schneller nachkaufen, was wiederum zu erhöhten Kosten führt. Daher achten sie eher auf die Qualität, als auf den Preis –zu mindestens wenn sich dieser im Rahmen befindet.

Die Preisentwicklung von Briketts können Sie unter anderem hier nachvollziehen.

Wenn Sie sich für den Kauf von Holzbriketts entscheiden, achten Sie auch auf sogenannte versteckte Kosten. Diese können beispielsweise entstehen, wenn Sie für den Transport einen Anhänger oder ein größeres Auto anmieten müssen. Hierdurch erhöht sich der Effektive Preis der eigentlichen Briketts. Besser ist es natürlich, wenn der Händler eine kostenfreie oder zu mindestens günstige Liefermöglichkeit bietet.

Achten Sie auch auf die Korrekte Lagerung. Die Briketts müssen zwingend an einen trockenen und möglichst gelüfteten Ort aufbewahrt werden.

Wer sich für die Heizmethode mit Briketts entscheidet, der benötigt regelmäßig größere Mengen dieser. Da das auch den Händlern bekannt ist, bieten diese oftmals Rabatt bei der Abnahme von größeren Mengen oder bei Weiderholten Bestellungen an. Dies ist eine win-win Situation für beide Seiten. Der Händler gewinnt einen Stammkunden und der Käufer erhält einen guten Preis für die Holzbriketts.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.