Heizen mit Hackschnitzel

HackschnitzelHackschnitzel sind kleine Holzteile, die in der Forstwirtschaft und auch der Holzindustrie erstellt werden. Hackschnitzel werden umgangssprachlich auch Holzschnitzel, Holzhack oder Hackgut genannt. Ihr Hauptaufgabengebiet ist sicherlich der Einsatz im Gebiet der Dämm- und Spanplattenerstellung. Aber auch in der Papierindustrie gewinnen Hackschnitzel immer mehr an Beliebtheit.

Doch auch in unserem Fachgebiet der Energiegewinnung greifen immer mehr Leute auf Hackschnitzel zurück., da es sich hierbei um einen klimaneutralen Biomassenbrennstoff handelt.

Hergestellt werden Holzschnitzel in dem Wald, Alt und Restholz mit Hilfe von speziell dafür entwickelten Maschinen zerkleinert werden. Dabei werden Holzstücke in der Größe von 3 und 100 mm produziert. Das kleinere Holzhack wird vorrangig für Holzheizanlagen im privaten Haushalt zum Gebrauch. Das größere Hackgut wird gern in größeren Heizwerken verbrannt.

Wie fast alles in der EU, unterliegen auch die Hackschnitzel einer besonderen Norm – der EN 14961. Diese Norm gibt vor, welche Größen produziert werden können. Weiteres werden Schüttraumdichte, Asche, Chlor und Wassergehalt festgelegt. Diese bestimmen später den Brennwert des Hackguts. Die Norm ist wichtig, da so immer eine konstante Energiegewinnung für den Endverbraucher gewährleistet wird.

Ähnliche Artikel zur Kaminholz-Lagerung

Welchen Heizwert haben Holzschnitzel im Vergleich zu anderen Brennmittel

Die höchste zu erlangene Wärmemenge wird im Heizwert ermittelt. Genannt wird dieser auch Brenn- und Energiewert.

Um den Heizwert von einem Liter Heizöl zu erreichen benötigt man ungefähr 2,5 Kilogramm Hackschnitzel.

Hackschnitzel ist ein umweltfreundlicher Brennstoff

Im Vergleich zu anderen Heizstoffen sind Hackschnitzel wesentlich umweltfreundlicher, da der CO2-Anteil der bei der Verbrennung freigegeben wird um ein vielfaches kleiner ist. Dieser CO2-Anteil entspricht in etwa den Anteil, der bei der gleichen Menge an nachwachsenden Holz gespeichert wird. Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch, dass Holz als nachwachsender Rohstoff immer wieder verfügbar sein wird.

Was gilt es zu beachten?

Um eine bestmögliche Verbrennung zu erhalten ist es wichtig, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Holzschnitzel unter 20% liegt. Weitere Kriterien die den Heizwert beeinflussen sind die Art des Holzes und dessen Dichte. Im Durchschnitt liegt der Brennwert bei ungefähr 4kW je Stunde pro Kilogramm Hackschnitzel.

Im Vergleich haben Holzpellets zwar eine größere Energieeffizients, sind dafür allerdings auch um einiges teurer in der Anschaffung. Wer größere Mengen Hackschnitzel benötigt, bekommt diese in den meisten Fällen direkt vom Händler nach Hause bzw. den Einsatzort geliefert.

Beachten Sie bei der Lagerung, dass Holzschnitzel mehr Lagerplatz benötigen, als normale Holzpellets oder herkömmliches Heizöl.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.